Wolfgang Ortner

Wolfgang Ortner

1936 in Linz geboren, absolvierte seine musikalischen Studien am Linzer Bruckner Konservatorium (Klavier bei Roman v. Miceva, Tonsatz, Harmonielehre und Kontrapunkt bei Fritz Heinrich Klein). In Wien erfolgte 1955 die Gründung der ersten Tanzorchesterformation, später mit zunehmendem Bekanntheitsgrad und unterschiedlicher Aufgabenstellung spielte er mit Formationen in allen Größen und Besetzungen (Salonorchester, Großes Symphonieorchester, Ballorchester, Bigband, Damenkapellen).

Auf dem Operettensektor war Wolfgang Ortner musikalischer Leiter des Wiener Thaliatheaters und der Robert Stolz-Festspiele in Bad Hall, er schreibt Arrangements und Instrumentierungen für die Wiener Volksoper und diverse Sängerinnen und Sänger.

Besonderer Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit ist die Unterhaltungsmusik des 19. Jhdt. (Strauß - Dynastie, Vorgänger und Nachfolger). Er instrumentierte viele Stücke, von denen nur Klavierausgaben vorliegen (vor allem alte Tanzmusik).

In der Chormusik war er in jungen Jahren Leiter des Knabenchores "Wiener Spatzen" und 1983 - 1994 Korrepetitor und zweiter Chorleiter der Chorvereinigung "Jung-Wien", für die er viele Arrangements und Textierungen schrieb.

Als Pianist ist Wolfgang Ortner ein vielgefragter Begleiter von Künstlern aller Stilrichtungen. Seine diesbezügliche Tätigkeit beschränkt sich nicht nur auf Wien, sondern führte ihn schon bis Japan und Amerika.

Auszeichnungen

  • Verleihung des Berufstitels "Professor"
  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien
  • Goldene Medaille des Sängerbundes für Wien und Niederösterreich
  • Goldene Robert Stolz - Medaille
  • Goldene Harfe der "Freunde der Operette"
  • Ehrenchormeister der Chorvereinigung "Jung-Wien"

Privat

Wolfgang Ortner ist seit 1963 mit einer Wienerin verheiratet. Der Ehe entstammen fünf Kinder, wovon die Töchter Barbara und Angelika Berufsmusikerinnen sind.